Check: RollerCoaster Tycoon World

Gestern Abend ging der Early Access bei RCTW los.
Grund für mich auch endlich dort mal rein zu schauen.
Was hat Ataris Freizeitpark-Simulation zu bieten?

RollerCoaster Tycoon

Unter Chris Sawyer entstanden die ersten beiden erfolgreichen 2D-Simuationen.
Man schaute auch einer isometrischen Sicht von Oben auf das Gechehen
und konnte schon damals (’99 & ’02) beeindruckende Freizeitparks gestalten.
Dann landete die Marke bei Atari und die gaben die Entwicklung an Frontier Developments ab, welche bereits für den 2. Teil an den Add-Ons mitwerkelten. Es entstand RCT3,
die bis dato umfangreichste und kreativste Verson einer Themenparksimulation.
Mit der 3D-Grafik kam auch die Mitfahrkamera. Viele Mods und neue Szenerie-Objekte entstanden durch die Community.
Mittlerweile erschien RCT4Mobile, ein Ableger für Smartphones und Tablets, der auf viel Kritik stieß.
Und jetzt der nächste bitte!

RCTW

Ursprünglich beauftragte Atari das Studio Pipeworks Software für die Entwicklung.
Dann vergaben sie die Enwicklung an Area52 Games und als auch die Ergebnisse nicht zufredenstellend waren
landete der Auftrag bei Nvizzio Creations.

Grafisch versucht der neueste Teil schon etwas realistischer zu wirken. Die Landschaft und Teile der Fahrgeschäfte sehen zumindest augenscheinlich so aus. Doch näher betrachtet wirkt es wie eine Fototapete.
Bei den Besuchern (Peeps) hat man wohl auch gespart. Das sind wackelnde, hirnlose Striche in der Landschaft.

Im Angebot

Wir bekommen neben 10 versch. Achterbahntypen, wie der Holz- oder der Hyper-Achterbahn noch ein paar Attraktionen für Kinder, für Familien und dann die mit mehr Nervenkitzel, wie den Fliegenden Teppich.
Die Auswahl ist sehr überschaubar.
Es gibt keine Transportbahnen, keine frei baubaren Fahrgeschäfte für DarkRides
und keine Wasserbahnen.

Imbisse und Getränke sind auch „gut sortiert“.
Für das Parkpersonal muss je nach Anzhl ein neues Gebäude errichtet werden.
Kleine Hausmeistehütten senden bis zu 3 Reinigungsdienste aus.
Da geht einem mal schnell der Platz aus.

Will man dann diese Hütten oder seine Attraktionen hübsch  verpacken,
so kann … könnte man dies mit den Szenerie Objekten tun.
Büsche, Bäume, Zäune, Felsen, Kram… ist alles da.‘
Es fehlen schmucke Wände. Lediglich fertige Kulssenwände gibt es.
Allerdings lassen sich die ganzen Objekte nicht stapeln,
um ggf. aus ein paar Felsen eine Felswand zu schaffen.
Und das Terrain bearbeiten erweist sich ebendso zur Zerreisprobe.

20160331121644_1

Kommen wir nochmal zurrück zuden Attraktionen.
Achterbahnbau kann auf 2 Arten laufen.

Wie immer mit den vorgegebenen Richtungen (was im Beta-WE nicht existierte)
und dann sehr frei mit allen möglichen Einstellungen.
Hier kann man schon mal die Zeit vergessen und im Park vergehen 3 Jahre,
ehe die Bahn dann endlich steht.
Kurvenwinkel, Neigung, Steigung und Höhe, alles wird einzelln angepasst.
Dadurch entstsehen schon mal etwas holprige Strecken.
Abschließend werden dann Bremsen und Lifthügel in die Strecke integriet.
Das positive dabei ist, man kann frei bauen ohne auf das Geld zu achten.
Die Abrechnung erfolgt erst bei der Eröffnung der Bahn.

20160331110307_1

Fazit

Nachdem was man Ende Oktober sehen musste, gab ich dem Projekt noch Chancen.
Lange war es dann recht still um RCTW. Keine weitere Beta. Kein Release-Termin
und kaum dass, die Alpha von Planet Coaster statete und der kleinen Panne mit den Verkaufsboxen im Handel
zieht Atari nach und klatscht uns das auf den Tisch.

Jjj….ja es ist eine Parksimulation. Aber es ist kein würdiger Nachfolger.
Es wird schnell recht unübersichtlich.
Atari sollte aus dem von Frontier entwickeltem RCT3 doch was gelernt haben?
Und wo wir gerade bei Frontier sind:
Die Alpha von Planet Coaster hat trotz geringerer Auswahl an Attraktionen
(und eig. auch keine Achterbahnen) mit dem modularen Bauen
und der freieren einfacheren Streckengestaltung jetzt schon mehr Spaß zu bieten.
Bei RCTW bekomme ich Frust.

Wer es sich dennoch selbst überzeugen möchte, kann dies gerne tun.
RCTW ist für rund 46€ auf Steam erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.