Angezockt: Planet Coaster

Die neue Themenpark-Simulaton ist (fast) da!
Planet Coaster aus dem Hause Frontier startete
heute in die Early Bird-Alpha.

Ich habe mal rein geschaut.Bereits auf der gamescom konnten ein wenig in die Mechanik von Planet Coaster rein schauen.
Seit dem wird der Hype um den geistigen Nachfolger von Roller Coaster Tycoon
immer größer.

Frontier war damals unter Atari an der Entwicklung beteiligt.
Auch heute freut sich RCT3 noch immer großer Beliebtheit und hat über die Jahre viele Mods erhalten.

Nun wurde es Zeit für eine Fortsetzung und da ist sie… fast.
Heute am 22. März startete etwas holprig die offene Alpha
für alle, die sich die entsprechende Version gekauft haben.

PC2

Im Vergleich zur Politik bei Roller Coaster Tycoon World,
das eigentlich im Dezember 2015 erscheinen sollte,
aber es bisher über ein mieserables Beta-Wochenende nicht hinaus geschaft hat,
lässt man hier die Spieler früh aktiv an der Entwicklung teil haben.
Bugs, Anregungen etc. all das kann man dann in das Entwicklerforum posten.
So kam es auch, dass heute nach der Freigabe recht zügig an der Lösung einiger
Stratschwierigkeiten gearbeitet wurde und seit den frühen Abendstunden kann nun jeder schon mal reinschnuppern.

Grafisch ist die der Vorgänger erkennbar aber es wurde ordentlich poliert.
Noch bietet die Alpha vergleichsweise wenig.
Offiziell ist die Alpha in drei Phasen aufgeteilt:

 

  • Phase 1: Modulares bauen und Wege
  • Phase 2: Achterbahnbau und Terraforming
  • Phase 3: Hinzufügen von Community Features und Blaupausen/Blueprints

PC1
Doch auf Grund großer Nachfrage aus den Pressevorführungen behielten die Entwickler zwei Achterbahnen drin
und man kann sich schon versuchen.
Die Bedienung des Baus ist recht simpel. Man kann die Höhe, die Krümmung (Kurve) und die Neigung einstellen.
Dazu kommen Extras wie Loopings, Bremsen und der Kettenlift.
Schwierig wird es dann wenn man gekonnt schöne Action reiche strecken um und durch die Bahn selbst bauen will.
Dann kann es schon etwas holprig aussehen.

PC3Dazu hat man die Möglichkeit eigene kleine Shops zu bauen. die fertigen werden später ins Spiel implementiert, aber es gibt Stände, die dann eigens mit Wänden und Szenerie verschönert werden können. Und so geht es auch bei den Bahnen.
Eine Felsformation und ein Wald, der durchfahren wird? Warum nicht?!
Und weil Achterbahnen alleine eintönig wirken, nicht wahr Atari,
gibt es auch noch die Flatrides, also die Karrusells, Octopussy etc.

So kann man doch schon einen schönen Park gestalten.
Management und Verwaltung, sowie Personal wird später folgen.
Noch in diesem Jahr soll dann das Spiel vollends veröffentlicht werden.
Derzeit kann man es ua. im Frontier-Shop erwerben.

YouTube Preview Image

 

One thought on “Angezockt: Planet Coaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.